0 Switchback Ride – CD – 2004


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /kunden/199533_28203/cms2011/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/nextgen_gallery_display/package.module.nextgen_gallery_display.php on line 1962

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /kunden/199533_28203/cms2011/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/nextgen_gallery_display/package.module.nextgen_gallery_display.php on line 1962

VELVETONE
Switchback Ride
CrossCut Records 2004
CD CCD 12008 DOWNLOAD

VELVETONE klingen schwül und swampy, sündhaft sexy, staubig, slick und smart – kurzum Supercool.

Das Roots-Rock’n’Roll-Quartett spielt den Voodoo-Twang so finster und diabolisch, den Country-Chick-A-Boom so steady rollin‘, den Diddley-Beat so hypnotisch, den Rockabilly so Rasiermesser scharf und den Rhythm & Blues so dreckig, dass man meinen möge, Ray DeVaryo, Tammo Lüers, Andy Merck und Lars Köster haben ihr Leben lang nichts anderes getan als in den Bands von Link Wray, Johnny Cash, Tony Joe White, Screamin‘ Jay Hawkins, den Blasters oder den Fabulous Thunderbirds gejobbt.
Mit einem unkonventionellen Roots-Mix setzen VELVETONE auf ihrem dritten Album „Switchback Ride“, das wie der Vorgänger „Dark Blossom“ (CCD 12003) auf CrossCut Records erscheint, ihren wilden Ritt durchs Americana-Universum fort.
Stilecht laden VELVETONE mit der fulminanten Zydeco-Nummer „Allons A Lafayette“ zum Fais-Do-Do, rocken sich bei „It’s Worth Anything“ mit einem Hippy-Hippy-Shake durch das Land Of 1000 Dances, um dann, wie eine Mischung aus Nick Cave und Roy Orbison, ganz bizarr „Strange Times“ herauf zu beschwören.
Neben erstklassigen Nummern aus der eigenen Voodoo-Küche, gibt es auf „Switchback Ride“ einige exzellente Coverversionen. Herausragend dabei die manische Version von Waylon Jennings „Just To Satisfy You“ (neben Steve Youngs Version, die beste Interpretation des Stückes) und, wie eine Überraschung aus der Wundertüte, ein Stück von Frankie Goes To Hollywood. „It’s A Long Way From Home. Here Comes A Supernova!“ heißt es da, und wie eine glühenden heiße Sonne rauschen VELVETONE angetrieben durch einen wahnsinnigen Dschungelbeat bei dem Eighties-Track durch den Rock’n’Roll-Kosmos. Spätestens bei „Welcome To The Pleasuredome“ erweisen sich VELVETONE als Außerirdisch, als wahnsinnige Mutation aus The Clash, Bo Diddley, Kublai Khan und Legendary Stardust Cowboy.
Wenn Tarantino VELVETONE gekannt hätte, als er „From Dusk Till Dawn“ gedreht hat, dann hätte er Tito & Tarantula erst einmal zum Üben in den Rock’n’Roll-Kindergarten geschickt. Dass ist so gewiss wie das Amen in der Kirche und wie die Segnung durch den Hohen Priester des Trash’n’Roll, Reverend Horton Heat, der die Norddeutschen ebenso überwältigend fand, wie Paladins-Chef Dave Gonzales. The Paladins engagierten genau wie Brian Setzer, Candye Kane, Tav Falco und Willy De Ville VELVETONE als Support-Act.
Beste Referenzen für Deutschlands beste Rock’n’Roll-Band.
„Welcome to the Pleasuredome, let’s go on a SWITCHBACK RIDE“.

RAY DEVARYO – Vocals, Maracas, Rubboard
TAMMO LÜERS – Guitar, Baritone Guitar, Lap Steel Guitar, Farfisa Organ
ANDY MERCK – Electric Bass, Upright Bass, Six-String Bass, Backing Vocals
LARS KÖSTER – Drums, Tambourine, Rubboard, Backing Vocals

Special guests:
SILKY WATZLOVE – Accordion
The Sirenettes – Backing Vocals
STEFF ULRICH – Maracas

Recorded in 2/2004 at Palais Aux Étoiles, Bremen, Germany by Steff Ulrich
Mixed & mastered at Palais Aux Étoiles, Bremen, Germany by The Zumo Kings
Produced by The Zumo Kings & Velvetone
Executive Producer: Velvetone

Default Gallery Type Template

This is the default gallery type template, located in:
/kunden/199533_28203/cms2011/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/nextgen_gallery_display/templates/index.php.

If you're seeing this, it's because the gallery type you selected has not provided a template of it's own.

Lyrics ‚Switchback Ride‘

Reviews ‚Switchback Ride‘

German rockabilly and rock’n’roll outfit Velvetone unleash their infectious style on an unsuspecting audience with this gem of an album. Opening with the powerful R&B / rockabilly hybrid ‚Leave Me Cryin“ they take you on a roller coaster that you’ll never want to leave.(…) This is a complete surprise and a happy one at that!
www.netrhythms.co.uk
Fall 2004
David Blue

Wenn Velvetone Rockabilly schmettern, klingt das in etwa so, als würden Johnny Burnette und Reverend Horton Heat um die Wette jammen. Und wenn sie Country-Großmeister Waylon Jennings covern, könnte man meinen, Tito & Tarantula würden den Soundtrack zum nächsten Tarantino-Streifen ausarbeiten. Von der Bearbeitung eines gewissen Frankie-Goes- To-Hollywood-Hits ganz zu schweigen. Kühl… ****
Access
February 2005

Noch immer gibt es eine Menge Rockabilly, Retro zwar, aber ohne angestzten Staub. (…) Wenngleich die “dunkle Seite” keineswegs am Wegesrand ausgesetzt wurde, kommt sie doch deutlich geringer zur Geltung. als die beiden Vorgängeralben hätten vermuten lassen. (…) Besser können es auch die Amis nicht!
Concerto
December 2004, #6
Dietmar Hoscher

Reverend Horton-Heat, Tav Falco, Brian Setzer and Paladins give thumbs up to this German twangbilly outfit, and it’s easy to hear why they’d dig Velvetone. It’s elegantly executed rockabilly with some cool rootsy flavors, but they’re sure ain’t afraid to take chances, not many greaser bands would cover Frankie Goes To Hollywood’s “Welcome To The Pleasuredome”!(…) Velvetone is belong in the top league of Euro twangsters, and they’d be perfect at a “Punk & Billy Bash” gig. If I had a car this disc would obligatory driving music.
www.lowcut.dk
Fall 2004